Was ist böse & gemein?
böse und gemein ist ein queer-feministisches all-grrrlz* Konzertkollektiv aus Dresden. Wir sind ein offenes, wachsendes Kollektiv das ständig durch neue Mitwirkende und Kooperationen bereichert wird.

Wie fing es an?
Zwei Personen aus unserem Kollektiv haben sich auf einem Femme Krawall Konzert beim Tanzen kennengelernt und waren, nach etlichen Konzertbesuchen in Dresden, über den Frauen*anteilen in den Bookinggruppen und auf Bühnen ziemlich angepisst. Der nächste Schritt war die Entscheidung eine eigene Bookinggruppe mit einem female Focus zu gründen.

Was zeichnet böse & gemein aus?
Konzerterlebnisse vom Feinsten und eine besonders wertschätzende Stimmung durch safe spaces, d.h. wir haben den Anspruch, unsere Veranstaltungen zu diskriminierungsfreien (oder diskriminierungsfreieren) Räumen für Frauen* und Queers zu machen, und natürlich auch alle anderen, die keinen Bock auf männliche Dominanz und Makkertum haben (da leiden auch genug Männer* und andere Menschen" darunter, die nicht in diese Rolle passen oder passen wollen). Insbesondere schauen wir hier auf sexistische Normen und Rollenklischees, die Menschen wie uns sonst einschränken und diskriminieren. Das zu überwinden ist uns ebenso wichtig wie Solidarität, Gemeinschaft, Punk, Party und... Snacks!

Was würdet ihr gern noch machen?
Wir sind superhappy damit, wie es gerade läuft: das Kollektiv wächst, es gibt viel zu tun, die Stimmung ist hot! Wir würden gerne so weitermachen und sind immer offen für Neues!

Was kommt als nächstes?
böse&gemein bringt am 13.10. Molly Nilsson nach Dresden ins objekt klein a. Supported wird von Skiing (B) und Schanell (DD). Wir kontextualisieren auch diese Show und laden die Zuschauenden dazu ein, aus ihrer passiven Konzertbesucher*innen-Rolle heraus zu treten. Der Abend heißt DIY TILL I DIE. Wir setzen uns in verschiedenen Formaten mit unserem Kernthemen: 'Selbstermächtigung und Selbermachen' auseinander. Die DIY-Philosophie eint uns mit unseren Freund*innen vom objekt klein a, immerhin haben die den Laden komplett selbst renoviert. Auch Molly Nilsson ist eine Selvemade-Frau der Superklasse. Es lohnt sich zeitig zu kommen, denn 17 Uhr gibt es eine interaktive Führung durch die Räume des objekt klein a, 18 Uhr Veranstalterinnenspeeddating und 20 Uhr wird Frau Nilsson herself auf dem Podium mit böse und gemein, dem DJ*-Kollektiv ProZecco und dem Performancekollektiv Henrike Iglesias diskutieren. Wir sind wie immer mega aufgeregt und freuen uns riesig auf unsere Gäste und Gästinnen (ja, das Wort gibt es. Check den Duden!). Am 27.10. findet dann die Riot Grrrl Night mit Deutsche Laichen (GÖ), Die Pest (B) und Short and Pregnant (DD/London) im Kukulida statt! Hell yeah! An dem Tag soll auch erstmals das böse&gemein Zine ZANK erscheinen und die neue feministische Gruppe 'Sexworkers Support Dresden', die sich kritisch mit dem Prostitutionsschutzgesetz auseinandersetzt, stellt sich vor. Don´t miss it! Am 09. Dezember gibt es im AZ Conni unseren legendären (zumindest intern :)) FEMINiST TAKE OVER, den feministische Jahresabschluss, mit Vernetzung, Konzerten, DIY-Tuntenshow und Party. Wir haben also nicht unbedingt das langweiligste Jahr des Feminismus in Dresden.

Webseite: www.boeseundgemein666.org

Autor: banq.de (11.10.2017)
xs
sm
md
lg