[banq.de - Kopfbild] 06.12.2016: "versteckspiel" von Yenidze
 Subkultur in Dresden. Partys, Konzerte, Clubs, Nightlife, alternative Musik & Szene  Party-°Termine für Dresden  °Neuigkeiten aus der Subkultur  Party-°Rückblicke  °Kolumne  °SPEZIAL  °Mitreden zu Partys, Clubs und 42

°übersicht

prev 1 von 16 next

°spezial

Künstlerporträt

Tanga Elektra

Vor langer Zeit durch das Distillery-Printmagazin DRUNK angeregt, ...

Auf einen Blick
Was
:
Coq au Vin
Wer
:
Tanga Elektra + Tanzatelier Kokü
Wann
:
03.02.2012 | 22 Uhr
Wo
:
Groovestation/Dresden
Freikarten
:
2x2

TANGA ELEKTRA verbindet Extreme. Euphorie und Gelassenheit, Spielerei und Ernst, komplexe Melodie und harten Rhythmus, akustische Instrumente und elektronische Spielarten - zwei Brüder, ein Soul!

Ladies and Gentleman, am 03.02.2012 begrüßen wir TANGA ELEKTRA live in der Groovestation, ausgerüstet mit Violine, Loopstation, Drums, Percussion und der eigenen Stimme. Das geht direkt ins Herz und in die Beine, was auch das Berliner Publikum erkannt und sie jüngst vor 1800 Leuten mit tosenden „Yeah“-Rufen zum Sieger der Fritz Nacht der Talente gekürt hat. Ähnliche Reaktionen gab es sicher bei ihren Auftritten beim Fusion-Festival, beim Festival de Rua in Brasilien oder beim Karneval der Kulturen in Berlin, wo sich die beiden im vergangenen Jahr austoben durften.

Dazu voller Stolz die Herren Kokü, die als Gastgeber dem Abend mit ihrer unverkennbaren Mischung aus Breakbeat, Elektroswing und House den verdammt tanzbaren Rest geben. Doch zunächst wollen wir noch einen Blick hinter die Kulissen werfen um ein wenig mehr über unsere Gäste zu erfahren:

Tanga Elektra - Groovestation Dresden banq.de-Spezial

Tanzatelier Kokü: Zwei Brüder, die mit ihrer Musik die Bühnen erobern - klingt nach einer ungewöhnlichen Geschichte! Wie seid ihr beiden dahin gekommen, wo ihr heute zusammen steht?
Tanga Elektra: So ungewöhnlich ist das doch gar nicht. The Beegees, Jackson 5, Oasis. Brüder entwickeln immer eine gewisse Magie auf der Bühne, untereinander und auf ihr Publikum. Das ist bestimmt auch in anderen Bereichen, ausserhalb von Musik, der Fall. Wir beide nennen das Morphogenetik. Unter dem Begriff findet man einige lustige Fakten. Eigentlich fühlen wir uns sogar wie Zwillinge und werden auch manchmal für welche gehalten.
Wie wir dahin gekommen sind, wo wir jetzt stehen? Mit der Überzeugung, die richtige Musik zu machen, mit harter Arbeit und viel Gefühl. Aber im Ernst, mit unseren Händen, Füssen und Visionen.

Tanzatelier Kokü: "Tanga Elektra will ganz eigene Wege gehen und ist im Vergleich mit anderen Formationen auch deswegen einzigartig, weil es in einer zwei Personen Besetzung gelingt komplexe, musikalisch abgerundete Sets auf der Bühne zu entwickeln. Erstaunlich, wunderbar und zukunftsweisend!" So schreibt der Nordkurier in einem Artikel über euch. Wie beschreibt ihr selbst eure Musik und das, was ihr auf die Bühne bringt?!
Tanga Elektra: Das klingt vielleicht klischeehaft, aber wir lassen einfach unsere Ideen und Gefühle raus. Manchmal beide von uns gleichzeitig, manchmal werfen wir uns den Ball zu. Dabei entstehen immer verschiedene Parts und Sounds, der jeweilige Song mit seinen groben Umrissen und die Loopstation, auf der unsere spontanen Arrangements mitbasieren, stellen mehr oder weniger das eigentliche Spielfeld dar, auf dem wir dann "freidrehen". Wir erwarten von uns auf jedem Konzert, uns selbst zu überraschen. Wenn das gelingt, sind wir danach fast zufrieden. Die Songs erneuern sich also ständig eigenständig. Vielleicht nennen wir auch deswegen unsere Musik "NEW SOUL".

Tanzatelier Kokü: Neben Auftritten in Clubs und auf Festivals wie der Fusion seid ihr ja mittlerweile mit eurem „New Soul“ auch international ordentlich rumgekommen. Von welchen Erlebnissen könnt ihr berichten, wenn ihr zum Beispiel aus Brasilien oder Italien zurückkehrt? Und haben Ausflüge wie diese Auswirkungen auf euren Sound?!
Tanga Elektra: Es ist erstmal immer eine grosse Ehre für uns, auf tolle Festivals eingeladen zu werden. Um so mehr, wenn es sich dabei um internationale Veranstaltungen handelt, die uns in andere Gefilde führen. Die verschiedenen Kulturen beeinflussen uns extrem, wir nehmen jedes Mal sehr viel von der Mentalität mit zurück, schon allein da wir von Haus aus sehr aufgeschlossene, emotionale Typen sind. Oft haben und halten wir dann auch Kontakt mit Musikern aus der Gegend und tauschen uns aus. Ich kann mich sehr gut daran erinnern, wie fasziniert Elias von diesem typischen brasilianischen Schlaginstrument "Pandeiro" war. Immer wenn er eins in die Hand bekam, hat er diese komplizierte Fingertechnik darauf geübt. Den Song "Nao falo portugues" (wir sprechen nicht portugiesisch) haben wir spontan für die brasilianischen Fans entwickelt. Mittlerweile passen wir den Text auf das jeweilige Land an, in dem wir performen - wir spielten beispielsweise denselben Song, aber mit dem Namen "non parliamo italiano" auf unserer Italien Tour `11.

Tanzatelier Kokü: An Erfolg scheint es nicht zu mangeln - zumindest kann man auch noch lesen, dass ihr erst kürzlich die „Nacht der Talente“ von Radio Fritz gewonnen habt. Und das im ausverkauften Berliner Admiralspalast, wo die Leute einzig durch „Buh“ und „Yeah“ -Rufe über Sieg oder Niederlage entscheiden. Was bedeutet euch dieser Erfolg?!
Tanga Elektra: Wir wurden spontan gebeten, bei der Veranstaltung mitzumachen, was uns sehr freute. Ob wir gewinnen oder verlieren war für uns zweitrangig. Wir wollten einfach die Möglichkeit nutzen, uns vor einem so großen, vielfältigen Publikum zu präsentieren. Letztendlich war es aber eine von vielen Performances, bei denen wir immer alles geben. Und das wurde wohl belohnt.

Tanzatelier Kokü: Jungs, nur keine falsche Bescheidenheit! Ende Februar kommt ja auch die erste Tanga Elektra-EP „At First Sight“ auf den Markt. Was können wir von der Platte erwarten? Und was erwartet ihr euch?!
Tanga Elektra: Die EP enthält 5 Tracks: "Real Love", "Soulrider", "Sitting In My Room", die Ballade "You" und einen BonusTrack, die "Soulo Version" von "Real Love". Die EP wurde mit der Hilfe von Stefan Machalitzky produziert, der uns nach einem Konzert angesprochen hat. Wir hatten die gemeinsame Vision die raue Funkyiness und Spontanietät der Liveauftritte mit den Harmonien und der Wärme unserer früheren Demos zu verbinden. Die Songs wurden live im Proberaum arrangiert und aufgenommen, weil wir viel Wert auf die Erhaltung der Spielfreude und Live Energie gelegt haben. Auf der Platte sind noch Überraschungs-Tracks dabei, als Bonus für unsere Fans. Wer Lust hat, das offizielle Release Konzert findet am 03.03.2012 im "Frannz" in Berlin statt!

Tanzatelier Kokü: Euer ganzes Leben ist wie’s aussieht der Musik verschrieben. Wo seht ihr euch eigentlich in sagen wir zehn Jahren?!
Tanga Elektra: Ja, so ist es. Wir sehen uns in einer hoffentlich besseren Welt, mit dem gleichen Job, den wir jetzt haben: am Rocken!

Tanzatelier Kokü: Tanga Elektra und Dresden - gab’s da eigentlich schon mal eine Verbindung, einen Auftritt oder Ähnliches? Und was habt ihr euch mit dem Publikum in der Groovestation vorgenommen...?!
Tanga Elektra: Wir haben letztes Jahr im "Ostpol" gespielt. Das war super und wir lieben Dresden spätestens seitdem. Darum sind wir jetzt wieder da. Hauptsache, alle haben Spass und einen schönen Abend. Und genau dafür werden wir spielen. Die Station soll grooven!!!

Tanzatelier Kokü: Na ich sehe, wir verstehen uns prächtig. Vielen Dank euch - wir freuen uns auf euren großen Auftritt!

Mehr Infos unter: www.tanga-elektra.com

Tanzatelier Kokü (31.01.2012)
(©) Copyright banq.de | IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLAERUNG | KONTAKT | KONZEPT | FAQ | DANQE | KOPFBILDGALERIE | TERMIN EINTRAGEN | HOSTING: 'FALSCHGOLD' | MEDIADATEN
banq.de-Netzwerk: banq.dj | flyerdaten.banq | banq.de@Android | banq.de@iPhone | SCH!ICHT | banq.de@Handy |
banq.de@Social Networks: Facebook | Twitter | Soundcloud |