[banq.de - Kopfbild] 21.01.2017: "krabbelt" von Yenidze
 Subkultur in Dresden. Partys, Konzerte, Clubs, Nightlife, alternative Musik & Szene  Party-°Termine für Dresden  °Neuigkeiten aus der Subkultur  PARTY-°RüCKBLICKE  °Kolumne  °Spezial  °Mitreden zu Partys, Clubs und 42

°übersicht

prev 1 von 82 next
19.01.2017  dresdner ...  (1)
14.12.2016  Rauschen im Tal ...  (1)
BILDER 07.12.2016  Trixie Whitley   (2)
BILDER 27.11.2016  KRS-One  (1)
25.11.2016  Bandstand  (1)
BILDER 11.11.2016  5 Jahre Coq Au ...  (1)
BILDER 11.11.2016  Cynetart & ...  (1)
BILDER 29.10.2016  Town of Saints  (2)
21.10.2016  DAVE ...  (1)
20.10.2016  DAVE: ...  (1)
20.10.2016  DAVE ...  (1)
19.10.2016  DAVE: 8x8  (1)
17.10.2016  DAVE ...  (1)
BILDER 15.09.2016  Cars & Trains  (1)
06.08.2016  This is Poland  (1)
BILDER 01.06.2016  Future Dub ...  (1)
28.05.2016  Overdose Jam ...  (1)
BILDER 17.05.2016  Crack Ignaz & ...  (1)
30.04.2016  NOW  (1)
08.04.2016  DAVE ON! - Die ...  (1)

°rückblicke

DO

19.01.2017

Motorenhalle

Wbs70

(20.01.2017)

Kalt, Finger steif gefroren, schnell angemeldet und hinein in die warme Halle.

Drinnen lautes Zucken der Leinwand, unklare Gebilde auf ihr, Sound wabert schrill durch die Sitzreihen.

Lautes Brummen der Projektoren und Dia-Projekter im Hintergrund, immer wieder das stoische Wusch-Wusch-Wusch der Ventilatorenflügel vor der Linse.

Flimmernde Kunst quasi - Flickereffekt - unsere Trägheit des Wahrnehmungssystems führt uns zu einem auf und ab von dunkel & hell, von links zu rechts, zu einem Blitzwirbel der Betrachtung, die Bilder verschmelzen und geben ein neues Inneres preis.

Der Sound hebt an und umschlingt einen, dann Schluss, plötzlich, hell, beeindruckend. Die spanischen Performance-Künstler Luis Macías und Adriana Vila konnten zur Eröffnung der Dresdner Schmalfilmtage 2017 mit ihrem Bild und Soundgewitter voll überzeugen. Ein sehr guter Einstieg.

Thema neue Talente - Miriam Gossing & Lina Sieckmann von der Kunsthochschule für Medien Köln werden vorgestellt - zwei junge Frauen voller Interesse für Räume, experimentelle Filmkunst & 16mm Film.

Mit "Sonntag, Büscherhöfchen 2" nehmen uns die zwei in eine Welt von Standbildern rund um ein privates Wohnhaus im Bergischen Land. Drinnen alles inszeniert und exotisch, erst hört man ein Geräusch, dann folgt das Bild, überraschende Handlungen der Bewohner lassen tief schmunzeln.

Fotografische Bilder im Film ziehen sich auch durch den nächsten Streifen mit Innenaufnahmen von Hochzeitskapellen in Las Vegas, gefühlt Hunderte dieser kitschig umgebauten Gotteshäuser, die selben Symbole überall, teilweise witzig skurril, teilweise trocken und steif angeordnet.

Mit Ocean Hill Drive wird dann gekonnt der Bogen zur Eröffnung gespannt und der reale "Horror" in einer amerikanischen Suburbia mit dem shadow flicker eindrücklich dargestellt. Äußerst angenehm sind auch die Interviewfragmente welche von einer Freundin im Off eingelesen werden. Die Vorortarchitekturen mit dem Schattenwurf geben ein schön verstörtes Bild ab und passen erstaunlicherweise gefühlt gut zusammen, als ob in allem scheinbar Schönen auch immer das schwarze Monster im Keller haust und darauf wartet emporzukommen.

ein guter Start in den Abend, danqe banq.de!

(©) Copyright banq.de | IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLAERUNG | KONTAKT | KONZEPT | FAQ | DANQE | KOPFBILDGALERIE | TERMIN EINTRAGEN | HOSTING: 'FALSCHGOLD' | MEDIADATEN
banq.de-Netzwerk: banq.dj | flyerdaten.banq | banq.de@Android | banq.de@iPhone | SCH!ICHT | banq.de@Handy |
banq.de@Social Networks: Facebook | Twitter | Soundcloud |